Mediencamp

Zuletzt aktualisiert: 08 Dezember 2017

Einmaliges Event in Riga – das Mediencamp

Vor einem Monat fand in Riga ein viertägiges internationales Mediencamp statt, an dem Jugendliche aus Litauen und Lettland und Estland teilgenommen haben. Das Ziel deses Cmps war einen Einblick in die Fotografie, Journalismus und kleine informative Videoinstallation zu bekommen und selbst als Journalisten auszuproben. Parallel zu dem Camp wurde das Song-Festival der deutschen Minderheiten organisiert.

Wir, fünf Schülerinnen aus dem Hermann Sudermann Gymnasium (Gabrielė Špiegytė, Aušrinė Šajaukaitė, Lauryna Urbonaitė, Leticija Uznytė und Ugnė Pėlikytė) hatten Glück an diesen zwei Veranstaltungen teilzunehmen. Wir hatten eine Möglichkeit nicht nur unschätzbare Erfahrungen im Bereich Medien und Journalismus zu sammeln, sondern auch, an einem wunderschönen Konzert von den deutschen Minderheiten teilzunehmen.

Das Programm war intesiv aber höchst interessant. Am Anreisetag wurden alle Jugendliche mit dem Camp-Programm bekanntgemacht. Anschließend besuchten wir das Riga Goethe-Institut. Der zweite Tag war hingegen viel intensiver. Nach dem Frühstück gingen alle Camp-Teilnehmer in das Haus der Medien, wo ein Vortrag über Journalismus, Filme und Fotografieren gehalten wurde. Nach dem Mittagessen wurden die Teilnehmer in drei Untergruppen unterteilt. Jede Gruppe hatte eine andere Aufgabe. Alle nahmen Interviews von verschiedenen Menschen zum Thema „Heimat“ oder „Deutsch-Sein“. Selbstverständlich waren die interviewten Personen die Teilnehmer des Liederfestivals in Riga. Am dritten Tag hatten die Teilnehmer nicht genug Material für die Installation, deswegen wiederholten sie das Interview mit den gleichen Leuten noch einmal. Von 9 bis 16 Uhr haben wir gelernt, wie man mit einem professionellen Movie Maker arbeitetet und ich habe es für mich selbst benutzt, um mein Video zu vervollständigen. Am Ende der Arbeit gab es eine Führung durch die Nationalbibliothek in Riga. Am Abend hatten hatten wir den letzten Job - einen Artikel über das Song Festival zu schreiben. An dem letzten Tag wurden alle drei Videos und Artikel vorgestellt. Jeder teilte mit dem anderen seine Eindrücke, Erfolge, Abenteuer sowie auch Misserfolge, die bei der Erledigung der Aufgaben vorgekommen sind.

Im Großen und Ganzen war dieses Mediencamp eine perfekte Übung für uns, weil wir enorm viel über Medienbesonderheiten, Fotografie, Interviews und ihre Installation gelernt haben und was noch wichtiger ist, dass wir eine einmalige Chance hatten alles auf eigener Haut zu erproben.

Einen besonderen Dank möchten wir unserer Deutschlehrerin Marta Einars sagen, dass sie uns ermuntert hat an diesem einmaligen Camp teilzunehmen.

Lauryna Urbonaitė

III B Klasse